Zur Startseite A+ A-

Bestattungsvorsorge – richtig gemacht

Bestattungsvorsorge wird auch von diversen Friedhöfen in Hamburg angeboten. Mit dem ausgewählten Friedhof legt man die genaue Lage des Grabes fest, in dem man in Zukunft bestattet werden möchte. Zweifellos ist dies ein guter und wichtiger Schritt im Rahmen der Regelung des eigenen Ablebens. Der Friedhof stellt einen Gebührenbescheid aus als Rechnung, und so halten viele Menschen das Thema Bestattungsvorsorge für erledigt.

Mit der Festlegung der Lage des eigenen Grabes auf dem Friedhof hat man jedoch nur die eine Hälfte der Regelungsnotwendigkeiten erfüllt. Die andere, meist aufwendigere Hälfte betrifft die Ausgestaltung und den Umfang der Trauerfeier. Diese Dienstleistung wird immer vom Bestatter verantwortet, ebenso wie der Verkauf eines Sarges bzw. einer Urne. Überdies ist der Bestatter für mindestens eine Überführung zuständig.

Daher raten wir Ihnen, sich in Sachen Bestattungsvorsorge direkt an ein Bestattungsinstitut zu wenden: Neben einer umfänglichen Bestattungsberatung erhalten Sie dort eine Übersicht über die verschiedenen Friedhofsgebühren – ein Vorteil, den Sie nicht haben, wenn Sie sich an einzelne Friedhöfe wenden.

Haben Sie bereits einen Vertrag mit einem Friedhof zur Bestattungsvorsorge abgeschlossen? Dann sollten Sie unbedingt zusätzlich ein Bestattungshaus, wie zum Beispiel GBI, aufsuchen, das Sie im Hinblick auf die weiteren Kosten einer vollständigen Bestattungsvorsorge aufklärt und berät. Denn erst, wenn Sie auch diesen Teil der Regelung mitbedacht haben, wissen Sie über die Gesamtkosten Bescheid, die im Zusammenhang mit Ihrer Bestattung auf Sie zukommen.

Beim GBI können Sie Informationsgespräche kostenlos in Anspruch nehmen. Auch im Hinblick auf die Bezahlung bietet das GBI verschiedene Optionen an: Selbstverständlich können Sie die Kosten auf Wunsch in Raten begleichen. Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren mit uns einen Beratungstermin: 040 24 84 00.

 

 

Kostenrechner