Zur Startseite A+ A-

Erfinder von „R2D2“ verstorben

Erfinder von „R2D2“ ist im Alter von 68 Jahren verstorben.

Der Erfinder des Roboters R2D2 aus der kultstar erlangenden Star-Wars Serie Professor Athony John Dyson ist mit 68 Jahren in Malta verstorben. Der Birte lebte in Malta. „Tony,“ wie er von seinem Freunden und Forscherkollegen genannt wurde, entwickelte die Roboter für die Star Wars Filme. Einige den Robotern wurden per Fernsteuerung durch den Set, sprich Drehort dirigiert, andere wurden duch einen Liliputaner, sprich Kleinwüchsigen gesteuert.

Das Prinzip einen Kleinwüchsigen zur Steuerung von Maschienen zu nehmen ist nicht gänzlich neu.  Der erste Schachcomputer, sprich die erste, vermeintlich automatisch funktionierende Schachmaschiene vor 200 Jahren benutzte den gleichen Trick. Innerhalb eines großen Kastens versteckte sich der Kleinwüchsige und spielte von dort aus das Schachspiel.

Heutzutage sind die Roboter viel intelligenter geworden, was das Laufen angeht, aber wirklich sprechen können sie  bis zum heutigen Tage nicht. Mit anderen Worten hat Prof. Dyson für den Film einen Fake gebaut, der aber bei vielen Fans auf ewig im Gedächtnis bleiben wird.

Tony wurde Villa auf der maltesischen Insel Gozo tot aufgefunden so die Polizei von Malta.

Kostenrechner