Zur Startseite A+ A-

GBI Bestattungsinstitut hält Vortrag vor Pflegeschülern

Am 26.06.2014 hält Herr Wende einen Vortrag im GBI Bestattungsinstitut über die Grundzüge des Bestattungswesens in der GBI Trauerfeierhalle vor 20 Schülerinnen. Schon interessant, wie viele Fragen gestellt werden- das heißt es gibt einen großen Aufklärungsbedarf, dem wir gern Rechnung tragen. Es ist ein Wandel in der Bestattungskultur darstellbar. Vom lokalen, abgegrenzten Markt der Bestatter in Hamburg ist ein nationaler Markt von Beerdigungsunternehmen entstanden, der seine Angebote vornehmlich im Internet platziert. Dieser Bruch mit der Hamburger Tradition hat zur Folge, dass viele Anbieter mit zweifelhafter Qualität ihre Offerten über Internetanzeigen bei google platzieren. Gleichzeitig sind in Hamburg auch einige Unternehmen entstanden, die nicht als Qualitätsführer zu bezeichnen sind. Oftmals werden dort Preise genannt, die einen wesentlichen Nachteil ausblenden: Es gibt keinen Bestattungs- und damit Trauer-Ort in Hamburg. Die Verstorbenen werden im Ausland kremiert und dort auf einer Streuwiese beigesetzt. Aus der jahrelangen Erfahrung in unserer Trauerbegleitung wissen wir, wie wichtig ein konkreter Ort des Trauerns auf einem Hamburger Friedhof ist. Daher lassen Sie sich gern vom GBI Bestattungsinstitut beraten zu Alternativen bezüglich „anonymer Bestattung“. Wir empfehlen die mit Namenszeichen versehen Anlage von „Quo Vadis„. Hier kann für einen geringen Preis alles Wichtige vereinbart werden: ein Namenszeichen auf der Grabstätte, Grabpflege für 25 Jahre und die Kosten sind unter einer anonymer Bestattung. Rufen Sie gern beim GBI an: 040 24 84 00