Zur Startseite A+ A-

Wen lade ich zur Trauerfeier ein?

Grundsätzlich sind Sie frei in Ihrer Entscheidung, wen Sie als Auftraggeber zur Trauerfeier einladen. Gerade bei einer so ritualisierten Veranstaltung, wie es eine Trauerfeier ist, haben sich jedoch im Laufe der Zeit bestimmte Konventionen herausgebildet und als sinnvoll erwiesen. Es geht bei einer Traurfeier darum, dass Menschen die im engen Kontakt zum Verstorbenen gelebt haben, einen persönlichen Abschied in der öffentlichen Trauerfeier erleben können. Somit sollten auch Menschen eingeladen werden, die sie vielleicht gar nicht kennen, damit Sie ein letztes Geleit geben können.

 Dementsprechend werden folgende Personengruppen üblicherweise zur Trauerfeier eingeladen:

    • der engere Familienkreis
    • der erweiterte Kreis von Familie und Verwandtschaft
    • Freunde
    • Arbeitskollegen
    • Nachbarn
    • Bekannte

Im Beratungsgespräch im Bestattungshaus wird versucht abzuklären, wie viele Trauergäste erwartet werden. Dementsprechend rät der Berater auf Friedhöfen mit mehreren Kapellen, wie dem Ohlsdorfer Friedhof, zu einer platzmäßig passenden Kapelle.

Was kann man tun, wenn die Trauerkapelle zu klein sein könnte?

Fragen Sie ihr Bestattungshaus, ob sie eine Außenübertragung organisieren können. Wir vom GBI Großhamburger Bestattungsinstitut sind in der Lage, ohne alle Probleme, Übertragungen nach Draußen per Lautsprecher durchzuführen. Auch können wir eine Live-Bild- und Tonübertragung per Beamer für Sie organiseren, wenn eine größere Zahl von Trauergästen erwartet wird, die nicht in die Kapelle passen.

Trauerfeiergäste sind nicht komplett auch Gäste für den Leichenschmaus

Es müssen bei weitem nicht Alle, die zur Trauerfeier eingeladen werden, auch zum gemeinsamen Kaffeetrinken/Leichenschmaus eingeladen werden. Somit kann der Kreis, an den die Traueranzeigen verschickt werden, größer gefaßt werden.