Zur Startseite A+ A-

Urnenbeisetzung

Urnenbeisetzungen werden in der Regel im engsten Familienkreis durchgeführt.

Trauerfeier und Urnenbeisetzung sind nicht das Gleiche; sie fallen zeitlich sehr oft auseinander. Bei einer Trauerfeier mit Sarg nimmt die Trauergemeinde Abschied im größeren, erweiterten Kreis der Angehörigen. Anschließend gehen die Gäste zum Leichenschmaus, auch Kaffeetrinken genannt.

Nachdem der Sarg ins Krematorium gebracht wurde, vergehen in der Regel ein paar Tage, bis ein Termin zur Urnenbeisetzung bestimmt wird. Dabei findet keine eigene Zeremonie in einer Kapelle statt, sondern die engsten Angehörigen begleiten die Urne von einer Kapelle zum Grab, wo beigesetzt wird.

Die Urne wird von einem Mitarbeiter des GBI getragen. Auf Wunsch kann diese Aufgabe auch von einem Angehörigen des Verstorbenen übernommen werden.

Urnenbeisetzungen sind nur bei Feuerbestattungen möglich.

Bestattungsforum Ohlsdorf

Die Ausnahme von der oben angeführten Regel, dass bei einer Feuerbestattung zwei separate Termine nötig sind, bildet das Angebot des Bestattungsforums Ohlsdorf. Nach der Trauerfeier kann nach einer Wartezeit von zwei bis drei Stunden direkt beigesetzt werden, weil das Bestattungsforum über ein eigenes Krematorium verfügt. Hier finden Sie weitere Informationen. Gerne können Sie sich auch an einen GBI Berater wenden.

Urnenbeisetzung
War diese Seite hilfreich?

Kostenrechner