Zur Startseite A+ A-

vor dem Kondolieren drücken

In der Zeitschrift CHRISMON  2/2018 wird aufgezählt in Prozentzahlen aufgeschlüsselt, wovor wir uns drücken.

44 % lügen beim Kellner, wenn der fragt, ob es geschmeckt hat. 42 % verteidigen sich lieber, als zuzugeben, dass man einen Fehler gemacht hätte.  Eine wirklich erschreckende Zahl ist, dass 30 % der befragten Menschen zwar wissen, dass den Hinterbliebenen bei einem Trauerfall kondolieren müssten, sich aber drücken. Fraglich gerade in dieser Konstellation ist, woran das liegen könnte.  Eine Möglichkeit wäre, dass sich vor den eigenen Gefühlen drücken möchte, bzw. vor den eigenen Gefühlen Angst hat.  In diesem Fall sollte man über seinen eigenen Schatten springen, denn alle Quellen belegen, dass Beileidbekundigen ein schönes Zeichen für die Angehörigen sind.

Der zweite Grund, warum man sich um die Pflicht zum Kondolieren drücken könnte wäre, wenn man nicht genau weiss, was man schreiben soll.   Hierzu finden Sie beim GBI sehr viele Vorschläge, die je nach dem Beziehungsstatus, unterschiedliche Ratschläge anbietet. Einfach hier klicken und zum kostenlosen GBI Kondolenz-Ratgeber gelangen.