Zur Startseite A+ A-

Vortragsveranstaltung für ehrenamtliche Hospizler

Das GBI hat eine Gruppe von Ehrenamtlichen eingeladen zu einer speziellen und einzigartigen Friedhofsführung. Die Dozentin berichtete von den Ritualen und Mythen des 19. Jahrhunderts. Die 40 Gästen hingen an den Lippen der „schwarzen Witwe“. Zum Schluss wurde ein Ritual mit Seifenblasen durchgeführt. Jede Teilnehmerin durfte sich bei einer Seifenblase einen Wunsch für einen nahen Verstorbenen ausdenken und so eine Verbindung schaffen zwischen dem Reich der Lebenden und der Toten. Im 19. Jahrhundert waren viele Bürger tief und fest davon überzeugt, dass es Wiedergänger geben würde und andere Erscheinungen von Seelen, die unruhig auf der Welt verblieben sind, weil sie von dieser Welt nicht lassen können. Auch interessant ist, dass damals die Hebamme gleichzeitig auch die Totenfrau war, zumindest in kleinen Dorfgemeinschaften. Heute übernehmen wir als GBI gerne die Totenwaschung und hygienische Versorgung.

Kostenrechner