Zur Startseite A+ A-

Vortragsveranstaltung über Bestattungsvorsorge und Erbrecht in Langenhorn

Am 26.09.2014 wurde im Gemeindesaal der St Ansgar Kirche in Langenhorn im Rahmen einer öffentlichen Vortragsveranstaltung vor 50 Gästen zu folgenden Themen informiert: Bestattungsvorsorge und Erbrecht. Zunächst informierte Herr Wende, Referent für Öffentlichkeitsarbeit des GBI Großhamburger Bestattungsinstitut über die verschiedenen Formen der Bestattungsvorsorge, Sterbegeldversicherung usw, um dann die verschiedenen neuen Formen von Themengräbern anhand von Bildern darzustellen. Anschließend erklärte der Notar Dr iur.Nüman die verschiedenen Formen der Erbeinsetzung und stellte dar, welche gerichtsfesten Vorteile ein notariell aufgesetztes Testament hat. Sowohl nach dem ersten Vortrag kamen eine Reihe von Nachfragen, als auch deutliche Nachfrage nach dem Vorsorgeordner, den das GBI kostenlos verschickt. Natürlich auch wurde viele interessierte Fragen an den Notar gestellt, der 90 Minuten lang geduldig alle Details durchdachte und Lösungen anbot, soweit das in diesem Rahmen möglich war. Einige der Anwesenden hatten auch Vertragsunterlagen von Sterbegeldversicherungen oder Testamenten mitgebracht, die gleich an Ort und Stelle geprüft werden sollten. In der Regel bedarf es dazu eines Beratungstermins beim Notar. Was einige nicht wussten: Auch wenn man eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen hat, kann ein Vorsorgevertrag abgeschlossen werden, denn durch die Sterbegeldversicherung ist nur die finanzielle Seite geregelt, aber die Bestattungswünsche im Konkreten sind nicht geregelt. Deswegen kann auch das sogenannte Bezugsrecht bei der Sterbegeldversicherung dem GBI übertragen werden, so dass eine Kombination für die Sterbegeldversicherungsinhaber mit einem Bestattungsvorsorgevertrag möglich und sinnvoll ist. Die vorgestellte Diamant-Urne sorgte für einiges Erstaunen, einige waren begeistert, andere zumindest überrascht, welche neuen Möglichkeiten moderne Bestattungsunternehmen heutzutage anbieten.

Kostenrechner