Zur Startseite A+ A-

Fortbildung für Pflegekräfte beim GBI

Am 29.06.2015 hielt Herr Wende , Öffentlichkeitsreferent   des GBI Großhamburger Bestattungsinstitut einen Vortrag vor 35 Pflegeschülern aus Rahlstedt Schule für Gesundheitsberufe (SfG) im HSB e.V. Scharbeutzer Straße 54, 22147 Hamburg  zum Thema: Wandel der Bestattungskultur,  Thanatologie, und neue Formen auf den Friedhöfen von Hamburg. Nach einem Rundgang durch das GBI-Trauerzentrum, mit der GBI eigenen Trauerfeierhalle besuchten wir den Ausstellungsraum. Hier können außergewöhnliche Särge und Urnen besichtigt werden. Das GBI bietet bedruckbare Särge an. Die Fotomotive sind frei wählbar. Vom Michel, bis zum HSV-Logo. Vom Petersdom in Rom, bis zu Hafenkränen. Alles ist machbar. Besonders nachhaltig blieb im Gedächtnis der Herzsarg, bei dem über 50 Herzen aus dem Holz des Sarges an die Trauergemeinschaft in der Trauerfeier verteilt werden können. Die Vielfalt der Urnen, die das GBI in dem umfangreichen Katalog anbietet, wurde bewundert.

In dem drei stündigen Vortrag erläuterte das GBI die verschiedenen neuen Beisetzungsformen, Waldbestattung, Diamantbestattug etc und stellte die Bestattungsvorsorge vor. Die Vorteile der Bestattungsvorsorge-  dass sie eine nachhaltige Regelung für die Zukunft darstellt – war den meisten Pflegeschülern nicht bekannt.

Herr Langer, der Thanatologe der GBI konnte spontan auch 30 Minuten zu seinem Fachgebiet der hygienischen Versorgung die Pflegekräfte mit seinem Wissen bereichern.

Nach drei Stunden im GBI waren die Pflegeschüler zwar gut gedanklich gesättigt, aber auch überrascht, wie viel man zu dem Thema lernen kann. Von Bestattungspflicht, bis Totenfürsorge. Von Preistransparenz bis staatliche Vorschriften. Von Zeiten der Aufbahrung zu Hause, bis zu Zeiten in der Verstorbenenhalle.

Für den zertifizierten Vortrag erhielten alle Teilnehmer 2 Pflegefortbildugnspunkte der RbP, Registierungsstelle beruflich Pflegender  aus Berlin.

Kostenrechner