Zur Startseite A+ A-

Seebestattung

Bestattung nach altem Seemannsbrauch
in Nordsee oder Ostsee

Mit einer Seebestattung in der Nordsee, der Ostsee, dem Mittelmeer oder den Ozeanen bietet Ihnen das GBI in Hamburg die Möglichkeit, sich von einem geliebten Menschen zu verabschieden, der sich im Leben dem Meer stets verbunden gefühlt hat.

Was kostet eine Seebestattung?

Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite über die Details zu den Kosten von Seebestattungen.

Leistungen bzw. Ablauf von Seebestattungen

Seebestattung
  • Überführung der Leiche vom Totenhaus, Krankenhaus, Altenheim in die Verstorbenenhalle des GBI Großhamburger Bestattungsinstituts
  • Kremation und Überführung der Urne vom Krematorium an die jeweilige Reederei an der Nordsee oder Ostsee
  • Wahl aus fünf verschiedenen speziellen Seeurnen, die den gesetzlichen Anforderungen für Seeurnen entsprechen
  • Beisetzung der Urne mit den Angehörigen bei einer gemeinsamen Ausfahrt vom Hafen zum Seegebiet der Bestattung in Ost- oder Nordsee durch spezielle, konzessionierte Seereedereien
  • Bestattungszeremonie mit anschließendem Kaffeetrinken/Leichenschmaus auf dem Schiff während der Rückfahrt
  • auf Wunsch Traueransprache durch einen weltlichen Redner des GBI auf dem Schiff
  • alternativ Beisetzung der Seeurne durch den Kapitän mit Logbucheintrag und ohne Angehörige

Je nach Wunsch beauftragen wir unterschiedliche Reedereien mit der Seebeisetzung durch den jeweiligen  Kapitän. Bei einer Beisetzung in der Ostsee ist Platz für eine Trauergemeinde von zwölf Angehörigen an Bord des Schiffes. Die Übergabe der Asche des Verstorbenen an die See erfolgt durch den Schiffskapitän, begleitet durch das Geläut der Schiffsglocke; es soll an die Tradition der Totenglocke erinnern.

Alternativ ist eine Beisetzung der Seeurne auch im Mittelmeer oder in anderen Weltmeeren möglich.

Trauerfeier an Land in Hamburg

Bei einer großen Trauergemeinde bietet es sich an, eine separate Trauerfeier in Hamburg durchzuführen, da der Platz auf dem Schiff begrenzt ist. Der GBI Trauerfeierraum eignet sich für eine Trauerfeier, die, je nach Wunsch, entweder mit dem Sarg oder mit der Urne abgehalten werden kann.

Rechtlicher Hintergrund

Aufgrund der Bestattungspflicht der Totenasche muss eine Urne auf einem Friedhof in Deutschland beigesetzt werden. Die einzige Ausnahme davon bildet die Seebestattung. Sie ist nur auf speziell ausgewiesenen Seegebieten erlaubt und darf nur von behördlich geprüften Seereedereien durchgeführt werden. Eine Seebeisetzung ist nur mit einer Feuerbestattung möglich. Das Verstreuen der Totenasche auf See ist nicht statthaft.

Seebestattung
2.5 (50%) 2 votes

Kostenrechner