Zur Startseite A+ A-

Waldbestattung

„Friedwald“, „Ruhewald“, „Ewigforst“

Seit der Wende zum 21. Jahrhundert entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Wald- oder Baumbestattung. Der Wunsch, nach dem eigenen Ableben mit der Natur eins zu sein, spielt dabei eine große Rolle. Nach der Einäscherung wird eine Natururne in einem Friedhofswald beigesetzt – z. B. zwischen den Wurzeln Ihres Lieblingsbaumes.

Bei allen Bestattungswäldern besteht die Möglichkeit, entweder einen Grabplatz für eine Urne zu erwerben oder einen ganzen Familienbaum. Dieser darf anschließend von keinem anderen Trauernden mehr genutzt werden. An einigen Bäumen können Namensschilder angebracht werden, zusätzlich steht in den meisten Bestattungswäldern ein zentraler Abschiedsort zur Verfügung. Dies kann ein Holztisch sein, den Sie für eine Trauerfeier nutzen können. Wer sich für eine Waldbestattung entscheidet, verzichtet bewusst auf Kerzen, Grabsteine und die klassische Grabpflege; die Naturbelassenheit des Grabs ist Teil des Konzepts von Waldbestattungen.

Die meisten Bestattungswälder vereinbaren mit den Trauernden, sprich Nutzungsberechtigten, eine Ruhezeit von 99 Jahren. Sprechen Sie uns an, wenn auch Sie sich einen Platz in einem RuheWald® oder Friedwald® wünschen – wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten vor.

Osten: Kröppelshagen-Fahrendorf: Ewigforst
Lauenburg: RuheForst Fredeburg
Reinbek: Waldfriedhof Neu-Schönningstedt
Nordosten: Jersbek: Waldfrieden am Barockpark
Norden: Bad Segeberg: RuheForst Hartenholm, FriedWald Kisdorf
Nordwesten: Bönnigsstedt: Ruhehain Bönningstedt
Westen: Appen: Friedhofswald Appen
Süden: Buxtehude: FriedWald Buxtehude,
Friedwald Lüneburger Heide: Friedwald Lüneburger Heide
Jesteburg: RuheForst Lohof/Jesteburg
Hamburg: Ohlsdorf: Friedhof Ohlsdorf

IMG_2516

 

Waldbestattung
4 (80%) 7 votes

Kostenrechner